Quartiersmanager/ Streetworker

Viel Wohnraum in den leergezogenen Wohnungen der Britischen Armee steht nach wie vor günstig zur Verfügung. Dies und die Anordnung dieser Wohnungen in kleinen Stadtteilen oder Quartieren führt zur Bildung von sozialen Brennpunkten.

Wir versuchen, durch die Stadtentwicklung, dieser  Brennpunktbildung entgegenzuwirken. Dennoch ist es so, dass diese Bereiche vermehrt von Familien mit geringen Einkommen, Mitbürgern aus EU-Ländern und Geflüchteten bewohnt werden. Hier können Konflikte im Quartier und zu benachbarten Wohnbereichen entstehen, hier ist der Unterstützungsbedarf oft groß und die Bewohner ziehen sich oft aus der normalen sozialen Gemeinschaft zurück. Um diesen Entwicklungen vorzubeugen, hat der Rat der Stadt Bergen beschlossen, eine neue Stelle eines Quartiersmanagers zu schaffen. Dieser Quartiersmanager soll dafür Sorge tragen, dass Konflikte schnell erkannt und gelöst werden, dass praktische Unterstützung im Dingen des täglichen Lebens organisiert wird und dass es ein breites Angebot an Hilfe zur Selbsthilfe zur Verfügung steht.

Dazu soll im Quartier ein Beratungsbüro eingerichtet werden. Hier soll eine nachhaltige Vernetzung mit anderen Angeboten der Stadt zur Integration und Jugendhilfe sowie den vielen ehrenamtliche Engagierten organisiert werden.   

Inhaltsverzeichnis
Nach oben